Fabienne Suter
Mein Stern am Schweizer Ski-Nati-Himmel

 

Mein Lieblingsbild von Ihr (Foto: Google)

 

Biografie
Fabienne Suter (5. Januar 1985 in Sattel SZ) ist eine Schweizer Skirennfahrerin. Sie gehört der Nationalmannschaft von Swiss-Ski an und ist vor allem in den Disziplinen Super-G und Abfahrt erfolgreich.

Im Schweizer Skiverband galt Fabienne Suter lange als Talent, doch Verletzungspech machte es ihr unmöglich, im Weltcup Fuss zu fassen. Bei der Weltmeisterschaft 2003 in St. Moritz stürzte sie im Riesenslalom als 20. des ersten Laufs und zog sich eine Beckenprellung zu. Es folgten weitere Verletzungen. Über FIS- und Europacuprennen kehrte sie in der
Saison 2006/07 in den Weltcup zurück. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Åre gelang Suter den Vorstoss auf den 11. Rang im Super-G und den 13. Rang im Riesenslalom, nachdem sie jeweils mit einer hohen Nummer starten musste. Mit der Schweizer Mannschaft gewann sie zum Abschluss der WM die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb.
Suter hatte mit der zweitschnellsten Zeit in ihrem Super-G-Lauf wesentlich dazu beigetragen.

Ihr erstes Ergebnis unter den besten zehn im Weltcup war Anfang Februar 2008 ein siebter Platz bei der Abfahrt in St. Moritz. Am 10. Februar 2008 feierte sie beim Super-G in Sestriere, zeitgleich mit Andrea Fischbacher, ihren ersten Weltcupsieg.
Am 13. März 2008 beim Weltcupfinale in Bormio folgte sogleich ihr nächster Super-G-Sieg, womit sie in der Saison 2007/08 den dritten Platz im Super-G-Weltcup erreichte. In der Saison 2008/09 fuhr sie im Super-G wiederholt aufs Podest und wurde erneut Dritte im Disziplinenweltcup. Am 27. Februar 2009 siegte sie in Bansko erstmals in einer Weltcupabfahrt.
Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Val-dIsère belegte sie Rang acht in der Super-Kombination sowie Platz elf im Super-G und Rang 17 in der Abfahrt.

In der Saison 2009/10 erreichte Suter zwei Podestplätze - jeweils einen in der Abfahrt und im Super-G - und insgesamt neun Top-10-Platzierungen. Damit wurde sie wie schon im Vorjahr Siebente im Gesamtweltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver war sie nicht gerade vom Glück verfolgt. Mit einem vierten Platz im Riesenslalom, einem fünften Platz in der
Abfahrt sowie einem sechsten Platz in der Super-Kombination verpasste sie das Podest jeweils nur knapp und musste sich mit drei Olympischen Diplomen zufriedengeben. Weniger erfolgreich als die Vorjahre verlief die Weltcupsaison 2010/11.
Suter fuhr zwar achtmal in die Top-10, erreichte aber keinen Podestplatz und fiel in allen Weltcupwertungen zurück. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen wurde sie 8. im Super-G und 13. in der Abfahrt.

 

 

Meine eigene Auto-Heckscheiben-Werbung für Fabienne

 

In eigener Sache
Von 1984 bis 1990 hatte ich einen guten Kontakt zu der damaligen grossen Skirennfahrerin
und Olympiasiegerin Michela Figini. Wir hatten einen langjährigen und guten Briefkontakt zusammen und ich konnte auch von Ihr einige guten Aufnahmen an diversen Weltcuprennen machen. (Siehe Inhalt Webseite) Kennengelernt hatte ich Michela an den Schweizer Skimeisterschaften 1984 in der Lenk (Berner Oberland)!

Von Fabienne Suter bin ich auch sehr begeistert. Sie ist eine kämpferische Natur und auch besonders hübsch! Ich wünsche mir mit Ihr einen kommenden guten Kontakt zu gewinnen, so wie ich es damals mit Michela Figini oder Vreni Schneider pflegen konnte und halte Ihr stets die Daumen, als Ihr treuer Skifan.

In Liebe


Dein Fan
Michel
zuallerletzt - alles Liebe und Gute - und vor allem, viel Erfolg in der Zukunft!
Und bitte... bleibe mein Skisternchen Fabienne Suter!

 

 

Ein kleines Gedicht, von mir für Dich,
dies einfach und schlicht!

Fabienne ist kämpferisch toll,
ich kriege die Augen nicht voll!

Ich als einer Ihrer Fans,
ist dies ein gelungenes give me your Hands.

Mein Kontakt zu Ihr soll gelassen und ausreichend sein,
freundschaftlich, beachtlich und fein.

Sie ist für mich auch ein besonderer Mensch der Natur,
vielseitig, menschlich, sportlich und drumherum ansehbar pur.

Auf meiner Webseite ist Sie zu sehen,
einmal - da möchte ich Sie gerne auch begegnen.

Ausser - im Fernsehen bei Deinen Rennen werde ich Dich nicht missen,
Dir dabei die Daumen halten - zu Dir stehen und die Fahnen hissen!

The Winner for me: Fabienne Suter,
Sie hat dazu das Blut und das Futter!

 

 

Siehe auch die Homepage vonFabienne Suter
www.fabienne-suter.ch

Fabienne Suter zu Gast bei Sportpanorama (1)
SF Videoportal vom 25.10.2009

Fabienne Suter zu Gast bei Sportpanorama (2)
SF Videoportal vom 25.10.2009

Fabienne Suter zu Gast bei Sportpanorama (3)
SF Videoportal vom 25.10.2009

 

Fabienne Suter - Fahrt zum Sieg in Bad Kleinkirchheim
SF Videoportal vom 08.01.2012

Fabienne Suter - Siegesinterview in Bad Kleinkirchheim
SF Videoportal vom 08.01.2012

 

 

Quelle: Google und Webseite Fabienne Suter

 

 


Zurück zu Seitenbeginn